Sie planen eine Klimaanlage? Dann nehmen Sie sich Zeit für eine gute Beratung!

Auch wenn das neue Jahr gerade erst begonnen hat und draußen winterliche Temperaturen herrschen: Der nächste Sommer kommt bestimmt. Viele Hausbesitzer spielen mit dem Gedanken, angesichts kommender Hitzeperioden in eine Klimaanlage zu investieren. Jetzt ist die richtige Zeit, sich darüber Gedanken zu machen und erste Eckpunkte zu planen. „Bei einer Klimaanlage muss vieles bedacht werden: Von der Kühllastberechnung zur Dimensionierung der Anlage über die Wahl des Systems, der Abschätzung der Bedarfsentwicklung bis zur Planung der Installationsorte“, weiß Kälteanlagenbauermeister Thomas Göhring von Cool Condition. „Bei der Kühllastberechnung sollte man auf jeden Fall die folgenden Dinge beachten: Raumvolumen, Fensterflächen, Sonneneinstrahlung, die Anzahl der Personen, die sich regelmäßig in den Räumen aufhalten und das Vorhandensein elektrischer Geräte, die Wärme freisetzen“, so der Fachmann.

Eine Frage des Raums: Single-Split- oder Multi-Split-Klimaanlage?

Cool Condition aus Ratingen steht seinen Kunden als Fachbetrieb für Klima-, Kälte- und Kühltechnik mit seinem Fachwissen bei Klimaanlagen zur Verfügung. „Ist die Kühllastrechnung abgeschlossen, muss man sich für ein System entscheiden. Von Bedeutung sind immer die konkreten architektonischen Gegebenheiten. Die Erfahrung zeigt, dass sich viele Privatnutzer für eine Single-Split-Lösung mit überschaubarer Leistungsgröße entscheiden, durch die sich ein einzelner Raum oder Wohnbereich klimatisieren lässt“, weiß der Inhaber von Cool Condition. „Für die Nutzung im privaten Wohnbereich sind einzelne Klimaaußengeräte erhältlich, mit denen sich ohne Weiteres eine Kühlleistung von sieben kW erzielen – und damit bis zu 80 Quadratmeter kühlen – lassen, allerdings ist die effiziente Verteilung der kühlen Luft oftmals ein Problem“. Die Lösung stellen Multi-Split-Anlagen mit zwei oder drei kleineren im Raum verteilten Innengeräten dar. Sie erfordern nur ein einziges Außengerät. Leider ist bei einer Single-Split-Anlage die Nachrüstung ausgeschlossen. „Für Nutzer bedeutet das, dass man bei einer späteren Erweiterung der Anlage entweder die bestehende Klimaanlage demontieren und durch eine Multi-Split-Lösung ersetzen muss oder eine zweite Single-Split-Anlage einbauen lässt“.

Wo am Ende Innen- und Außengeräte der geplanten Klimaanlage am besten installiert werden, damit sie architektonisch ins Bild passen, lässt sich bei einem Vor-Ort-Termin feststellen. Gern bieten wir als Fachbetrieb unsere Beratung an und beantworten Ihre Fragen zur Klimatechnik. Nutzen Sie unsere langjährige Erfahrung, die wir im Laufe der Jahre beim Thema Klimatisierung gesammelt haben. Bei Cool Condition finden Sie Kompetenz und guten Service, der Sie überzeugen wird.

Zurück